Schuhe aus fairem Handel

Beim Schuh-Kauf wird wohl als erstes auf die Schönheit und dann auf dem Preis des Produkts geschaut, dann wird entschieden ob es gekauft wird oder nicht. Doch immer mehr Menschen fragen sich vorher noch wichtige Fragen: Woher stammen die Schuhe? Aus fairen Handel? Wurde für die Produktion dieser Schuhe unsere Umwelt schwer belastet? Wurden Tiere gequält oder sogar getötet? Wurde Kinderarbeit geleistet?

Fair Trade

Wir Menschen in Europa spüren wohl kaum die Auswirkungen von billigen Massenproduktionen im Ausland. Doch wer besonders darunter zu leiden hat, sind die Menschen der Dritten Welt. Wir können diesen Menschen helfen, indem wir bestimmte Kleidungsstücke nicht mehr kaufen. Dadurch sorgen wir, dass die Arbeiter und Arbeiterinnen der Dritten Welt unter menschenwürdigen Konditionen arbeiten und fairen Lohn bekommen.

Dies alles geht allerdings nur, wenn Unternehmen, die fairen Handel betreiben, unterstützt werden.
Der faire Handel garantiert, dass die Rohstoffe bis hin die Endprodukte unter Menschenwürdigen Bedingungen verarbeitet und die Arbeiter fair entlohnt wurden.

Dabei wird die Einhaltung von Qualitäts- Umwelt- und Sozial-Standarte garantiert. Fair Trade stet außerdem auch für edle Textilien mit hohen sozial-ökologischen Anspruch und Qualität. Allein für den nachhaltigen Textilbereich gibt es allerdings schon eine ganze Reihe verschiedener Gütesiegel von unterschiedlichen, die ganz unterschiedliche Konditionen und Standards abverlangen. Eine Übersicht dieser Organisationen und deren genaue Hintergründe findet ihr unter fair-zieht-an.

Wo kommen Schuhe aus nicht fairem Handel her?

Die meisten Marken lassen ihre Schuhe in Entwicklungsländer produzieren. Dort sind die Produktionskosten niedrig und es finden fast keine oder keine Produktionskontrollen statt.

Das Leder für die Schuhe kommt meist aus Brasilien oder Indien, in den Fabriken dieser Länder herrschen katastrophale Zustände. Es wird von Sklavenarbeit und Tierquälerei berichtet.

Fairer Handel

Der faire Handel konzentriert sich auf Waren, die aus Entwicklungsländern (Albanien, Serbien,Indien,…) in Industrieländer (Deutschland, Frankreich, Australien, England,…) exportiert werden.

Firmen, die fairen Handel für Schuhe betreiben
„Grundstoff“,
„Glore – globally responsible fashion“
„FairDeal Trading – ETHletIC“
„Hess natur“
„Waschbär“
„Fairtragen“
„Avocadostore“
…und noch weitere.

Es gibt noch nicht besonders viele Schuhe, die sowohl aus fairem Handel stammen als auch wirklich ansprechend und schick wirken. Doch bei einigen Schuhen wie zum Beispiel Sneaker, ist es schwer einen Unterschied zwischen einem Fair Trade und einem gewöhnlichen Produkt zu erkennen.